Autopolitur Test

Autopolitur Test

Der Fahrzeuglack verwittert immer nach einer gewissen Lebensdauer von dem Fahrzeug. Wurde der Lack allerdings entsprechend gepflegt, dann ist dies nicht vorprogrammiert. Die Autopolitur kann für Glanz in dem Neuwagenformat sorgen. Besonders häufig wird es bei älteren Fahrzeugen mit einem Unilack festgestellt, dass der alte Glanz bereits verloren wurde. Farben wie Gelb oder Rot sehen unschön aus und sie werden schnell stumpf. Natürlich können auch teure Metallic Lackierungen bei einem modernen Fahrzeug hin und wieder die gute Autopolitur benötigen. Mit der passenden Autopolitur wird nicht der der Lack aufgefrischt, sondern auch der Flugrost und feine Kratzer können verschwinden.

Autopolituren im Test

Besonders beliebt ist die Politur bei dem Verkauf eines Fahrzeugs, denn hiermit kann ein deutlicher Preisunterschied erzielt werden. Natürlich macht es einen großen Unterschied, ob das Fahrzeug verwittert und schmutzig da steht, oder ob es frisch poliert wurde. Dank einer Autopolitur kann bereits mit einem geringen Aufwand eine Preissteigerung von 500 bis 1000 Euro möglich sein. Hingegen müssen für professionelle Produkte maximal 100 Euro investiert werden. Zu beachten ist, dass es bei der Autopolitur deutliche Unterschiede gibt. Nicht alle Polituren sind für denselben Zweck bestimmt und bei den einzelnen Herstellern gibt es auch Qualitätsunterschiede. Autowachs beispielsweise versiegelt den Lack nur und es besitzt keine Schleifpartikel.

Es gibt allerdings Kombinationen aus Autopolitur und Wachs. Hierbei gibt es zur Lackauffrischung feine Schleifpartikel, wo feine Kratzer entfernt werden und mit den Wachspartikeln kann der Lack geschützt werden. Für Neufahrzeuge ist diese Variante besonders gut geeignet. Die reine Autopolitur kann empfohlen werden, wenn die Lacke stark verwitter sind und für alle Lacke ab drei Jahren. Für eine deutliche Auffrischung des Lackes sorgen grobe Schleifpartikel. Gerade weil die Lackschicht allerdings immer dünner wird, sollte eine grobe Autopolitur nicht zu oft angewendet werden. Im Anschluss an diese Behandlung wird eine zusätzliche Wachsschicht zum Schutz des Lackes benötigt.

Es gibt Wachspolituren mit Farbpartikeln, die sich besonders für die Farben Blau oder Rot und für dunkle Fahrzeuge eignen. Hier werden die Wachspflege, die Autopolitur und eine Farbauffrischung vereint. Dank den Farbpartikeln werden kleinste Kratzer ausgefüllt und der Lack glänzt. Wer generell eine gute Autopolitur sucht, der sollte auf ein universell einsetzbares Pflegemittel achten. Diese Pflegemittel können an sämtlichen Untergründen angewendet werden, die am Fahrzeug vorkommen. Somit können sie auch beispielsweise bei Kunststoff oder Gummi verwendet werden. Bei der Autopolitur wird dann eine Reihenfolge eingehalten und begonnen wird bei dem Dach. Wurden größere Flächen wie das Dach oder die Motorhaube poliert und die Fläche ist getrocknet, dann können die Politurreste entfernt werden.

Letzte Aktualisierung am 21.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API